„Islamischer Religionsunterricht wird ausschließlich von staatlichen Lehrkräften und nach vom Land Hessen erarbeiteten Lehrplänen in deutscher Sprache erteilt. Wir haben Zweifel an einer dauerhaften Eignung von DITIB als verlässlichem Partner und der Unabhängigkeit vom türkischen Staat. Eine Beendigung der Kooperation mit DITIB kann selbstverständlich nur auf der Grundlage eines rechtsstaatlichen Verfahrens und nach gewissenhafter Auseinandersetzung erfolgen. Eine endgültige und damit finale Entscheidung erfolgt spätestens Anfang 2020.“

« Nie zuvor in der Geschichte gab es an Hessens Schulen so viel Unterricht und so viele Lehrkräfte wie heute Mit 500 Millionen machen wir Hessens Schulen fit für die digitale Zukunft »